Über uns

 


Der Vorstand
(v.l.n.r. Rabeeh Nassif, Falk Freudenau, Bettina Bielefeld, Marlies Schaefer, Karina Meyer, Karola Beyling, Christian Krause, Alena Mörtl, Hannah de Vries, Astrid Cramer, Esmaiel Khlef; Nahid Farshi und Jasmin Dehmel fehlen)

 

Der gemeinnützige und hauptsächlich ehrenamtlich arbeitende Verein „Projekt Ankommen e.V.“ hat sich im April 2015 gegründet und hilft Geflüchteten im gesamten Stadtgebiet von Dortmund. Die Unterstützung beginnt schwerpunktmäßig dann, wenn die Geflüchteten aus der Notunterkunft in eigene Wohnungen ziehen. Besonders hier wird eine Versorgungslücke sichtbar, die mit Hilfe von ehrenamtlichen Angeboten überbrückt werden kann. Viele Menschen ziehen in leere Wohnungen in teils katastrophalem Zustand und finden sich oft in ihrem neuen Alltag nur schwer zurecht. Sie beherrschen die deutsche Sprache nicht, kennen die Gepflogenheiten und die Bürokratie des Landes nicht. Einige sind zum Teil krank oder traumatisiert. Wie soll ein geflüchteter Mensch ohne Hilfe alle Hürden und Stolpersteine alleine überwinden und wie kann man unter solchen Bedingungen eine Integration fördern?

Und genau hier setzt Projekt Ankommen e.V. mit seinen konzipierten und erprobten Angeboten an!

Inzwischen arbeiten wir nicht nur von unserem Büro in Dotmund-Mitte aus, sondern konnten Stadtteilgruppen in Dortmund-Hörde und Dortmund-Eving aufbauen. Weitere Stadtteilgruppen sind in Planung. Die Dezentralisierung bringt den Vorteil, dass Geflüchtete und Ehrenamtliche kurze Wege haben und die integrative Arbeit sich auf den Wohnort konzentrieren kann. Unsere Satzung (Stand März 2017) spiegelt unsere Haltung und unser Interesse in der Flüchtlingshilfe wider.

IMG_4228

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie mit uns ins Gespräch kommen oder mitarbeiten möchten! Kontaktieren Sie uns gerne unter der Emailadresse kontakt@projekt-ankommen.de