Gesundheit

Gesundheit

Das Thema Gesundheit ist ein breites und doch recht persönliches Feld in der Arbeit von Projekt Ankommen. So wenden sich meist Paten oder Geflüchtete selbst an uns, wenn sie an Grenzen oder Unverständlichkeiten im Gesundheitssystem stoßen. Häufig treten Erkrankungen oder Traumata erst auf, sobald die Menschen in ihrer eigenen Wohnung zu Ruhe kommen. Wir möchten dabei niemanden alleine lassen.

Schwangerschaft und Kind

Um Schwangeren und jungen Müttern Unterstützung zu bieten, haben wir eine Übersicht möglicher Anlaufstellen, Ansprechpartnern und Gruppen erstellt. Auch die Suche nach einer Hebamme und einem Krankenhaus, sowie anstehende Untersuchungen oder Impfungen von Mutter und Kind, sind für viele Menschen aus anderen Ländern neu. Bei Unsicherheiten oder fragen helfen wir gerne.

Psychotherapie

Der Bereich Psychotherapie stellt für uns aktuell die größte Hürde dar. Viele Menschen benötigen Unterstützung aufgrund traumatischer Erlebnisse. Hier versuchen wir in Dortmund und naher Umgebung Therapeuten zu finden, welche die Muttersprache des Geflüchteten sprechen oder mit Dolmetschern arbeiten.

Krankenkasse und Gesundheitskarte

Welche Krankenkasse wähle ich? Was passiert, wenn ich eine Überweisung brauche? Wir haben verschiedene Informationen zusammengestellt und können schnell alle Fragen beantworten und weitere Tipps geben.

Ärzteliste

Unsere Ärzteliste verfügt über verschiedene Fachärzte, welche diverse Sprachen sprechen oder mit Dolmetschern arbeiten. Wir erweitern diese stetig und sind für alle Anregungen dankbar. Besonders gefragt sind Gynäkologen, Allgemeinmediziner, Kinderärzte, Orthopäden, Neurologen und Zahnärzte.

Fortbildungen und Ehrenamt

Das Ehrenamt kann neben tollen und aufregenden Momenten auch Herausforderungen und persönliche Grenzerfahrungen mitbringen. Wir möchten die Mitglieder, vor allem die Paten, nicht allein lassen. Nach dem Erfolg von Seminaren zum Thema Trauma, werden wir auch in Zukunft Workshops oder Fortbildungen zu verschiedenen Themen anbieten. Auch Supervision als Einzelperson oder in Gruppen ist möglich.

Ansprechpartner: Hannah de Vries und Marlies Schäfer